Springe zum Inhalt

Links zur Albumin-Carrier-Therapie

Zwei Gerichtsurteile zugunstern der Kostenübernahme für MTX-HSA durch gesetzliche Krankenkassen
Die gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten für an Albumin gebundene Wirkstoffe bislang nicht. Allerdings wurden durch die zuständigen Sozialgerichte Frankfurt und Nürnberg in zwei Fällen gesetzliche Kassen zur (vorläufigen) Übernahme der Kosten von MTX-HSA verpflichtet:

   Urteil des Sozialgerichts Nürnberg

  http://www.dr-breitkreutz.de/weitere-artikel/225-sozialgericht-nuernberg-verpflichtet-techniker-krankenkasse
https://www.dgo.de/pdf/gerichtsurteile/20150129_Sozialgericht_Nuernberg.pdf

   Urteil des Sozialgerichts Frankfurt am Main gegen die BARMER GEK
https://www.dgo.de/pdf/gerichtsurteile/20140904_Sozialgericht_Frankfurt_MTX_HSA.pdf


Deutschen Gesellschaft für Onkologie - DGO

Kostenerstattung bei unkonventionellen Krebstherapieverfahren
https://www.dgo.de/informationen-fuer-patienten/informationen-zur-kostenerstattung-unkonventionelle-therapieverfahren/

   Verzeichnis der DGO Mitglieder
   https://www.dgo.de/author/denck/ 


Dr. med. Gunnar Hübner, Abteilung für Radioonkologie und Strahlentherapie der Universitätsklinik Heidelberg
"In vitro und in vivo Untersuchungen zur Eignung von Albuminkonjugaten als Träger strahlensensibilisierender Wirkstoffe", Promotionsschrift, 2010
http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/12224/1/Huebner.pdf (Abstract) 


Prof. Dr. med. Paul Kremer, Medizinische Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
„Albumin als Carrier zur laserinduzierten Fluoreszenzdiagnostik und Chemotherapie maligner Tumoren“, Habilitationsschrift, 2002
http://www.asklepios.com/upload/Habilitation_kremer_6907.pdf


WIKIPEDIA, die freie Enzyklopädie
„Albumin – Therapie bei Tumorbehandlungen“
https://de.wikipedia.org/wiki/Albumin#Therapie_bei_Tumorbehandlung“


Ausgelaufene Patentbeschreibung zu MTX-HSA von Dr. Sinn

Wirkstoff-Protein-Konjugate werden verwendet, um durch Kopplung von körperfremden Wirkstoffen an ein körpereigenes Protein längere Halbwertszeiten bei Verabreichung von therapeutischen oder/und diagnostischen Wirkstoffen zu erhalten (vgl. DE 41 22 210 A1 oder WO96/32133). Bei der Behandlung von Tumorerkrankungen wird die Aufnahme von Proteinen durch proliferierende Tumorzellen ausgenützt, um den an Proteine gebundenen Wirkstoff in solchen Zellen anzureichern, während gesundes Gewebe keine Veranlassung zur Proteinaufnahme hat. Dadurch kann eine Anreicherung der Wirkstoffe in Tumorzellen erhalten werden. mehr ...

Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

Bitnami